Vor einiger Zeit habe ich hier ja über den Unfall berichtet, bei dem ich mit meinem Rennrad über den Haufen gefahren wurde.
Ich dachte die Sache sei klar, und der Autofahrer der mich hierbei dem Radweg geholt hat, würde auch Strafrechtlich voll belangt werden, zumal ich ja selber Strafanzeige gestellt habe.
Aber Pustekuchen, die Staatsanwaltschaft Bochum hat wohl ihre ganz eigene Vorstellung vom Verhalten im Straßenverkehr.Heute früh habe ich eine E-Mail von meinem Anwalt bekommen mit zwei Anhängen,
das eine war die Akte zu dem Fall und das andere das Schreiben, welches mein Anwalt diesbezüglich zur Staatsanwaltschaft Bochum schickte.
Hier links könnt Ihr das Schreiben der Staatsanwaltschaft zu der Sache sehen.

In dem Schreiben steht allen Ernstes, dass man diese Sache nicht weiter verfolgen will!
Als Gründe werden genannt, dass der Täter ja noch ein junger Mann sei, der bisher nicht auffällig gewesen wäre.
Hallo???
Aber die weiteren Gründe bringen bei mir wirklich das Blut zum kochen!
Da steht allen ernstes “Ein überdurchschnittlicher Fahrlässigkeitsvorwurf ist nicht festzustellen, es handelt sich vielmehr um den häufigen Fall des Übersehen eines Radfahrers beim Abbiegen

Dass muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen!
Es ist also nicht schlimm, dass immer wieder Radfahrer von Autofahrern nicht beachtet werden und dabei in teils sehr schwere Unfälle verwickelt werden! Es ist also nicht sehr Fahrlässig einen Radfahrer den man sieht aber nicht beachtet und dann auf dem Radweg über den Haufen fährt!
Der Autofahrer hat nämlich in seiner schriftlichen Aussage, welche ich ebenfalls als Kopie hier vorliegen habe, ausgesagt, dass er vor dem Abbiegen einen Schulterblick getan, wie auch noch in den Rückspiegel geschaut hat, dass er mich durchaus gesehen hat, aber dachte, dass ich noch weit genug weg wäre.
Weiter hat er geschrieben, dass ich plötzlich da war als er abbiegen wollte und ihm den Außenspiegel abgefahren habe.
HALLO??? Ist der Unfall etwa meine Schuld und ist er jetzt der Geschädigte weil ich seinen Außenspiegel abgefahren habe???
Allein diese dreiste Aussage zeigt mir ganz offensichtlich, dass der Mann keiner Einsicht zeigt, weniger als dass, sondern dass er offensichtlich der Meinung ist, dass ich hier falsch gehandelt habe und sein Auto beschädigte.
Denn zu Erinnerung, er hat nach dem Unfall keinerlei Hilfe geleistet, er ist lediglich aus seinem Auto gestiegen, hat sich daneben gestellt und meinte sowas wie “Ich hab dich nicht gesehen”…. fällt was auf??? Hat er mich nun gesehen oder nicht???

Wir fassen mal zusammen.
Wenn er, wie er sagte mich gesehen hat, dann ist er offensichtlich nicht in er Lage die Geschwindigkeiten anderer Verkehrsteilnehmer einzuschätzen.
Er ist der Meinung, dass wenn er Radfahrern die Vorfahrt nimmt, diese in einen Unfall verwickelt bei dem sowohl das Fahrrad total zerstört wird, wie auch der Radfahrer schwer verletzt wird, der Radfahrer lediglich einen Schaden an seinem Auto verursachte.
Er ist auch der Meinung, wenn man in einem Unfall verwickelt ist… oder diesen gar verursacht, man keine Erste Hilfe an verletzten Personen leisten muss.
Er hat den Schaden seiner Zeit nichtmals seiner Versicherung gemeldet, diese hat erst durch meinen Anwalt von dem Vorfall erfahren.

So eine Person gehört einfach nicht mit einem Auto in den öffentlichen Verkehr!!!
Und eine Staatsanwaltschaft sollte bei solchen Leute durchgreifen und die Sache vor Gericht bringen.

Mein Anwalt hat wie schon angedeutet Einspruch eingelegt und ist voll meiner Meinung, dass so eine Entscheidung nicht nachzuvollziehen ist.

Ich habe heute bereits eine entsprechende Mail an den Stadtanzeiger Castrop-Rauxel geschickt, und werde dass wohl auch noch bei weiteren Zeitungen machen und auch bei VeloCityRuhr.net werde ich die Sache mal vortragen.
Ich bin absolut der Meinung, dass eine solche Entscheidung, und gerade bei solch einer Begründung an die Öffentlichkeit muss!
Das Radfahrer hier als derartige Verkehrsteilnehmer zweiter Klasse, ja schon förmlich als Freiwild deklariert werden ist einfach nicht ok!

In diesem Sinne,
es würde mich freuen, wenn Ihr diesen Blogeintrag weiter verbreiten würdet, nicht als Werbung für meinen Blog, sondern damit die Sache weite Kreise zieht.
Solche Autofahrer sind gefährlich, das nächste mal wenn mal wieder ein Fahrradfahrer, wie halt so häufig, übersehen wird, könntest das Du, jemand von Deinen Liebsten, oder eines Deiner Kinder sein!

Beste Grüße
ein sehr aufgebrachter Mario