böser Frosch noch böser

Vor einiger Zeit habe ich ja ein altes GT Timberline von 1994 neu aufgebaut.
Bisher war ich mit dem Rad wirklich zufrieden, aber ich wollte nun doch gerne einen anderen Lenker.
Also habe ich den Satori Boondocks, den ich eigentlich für ein anderes Projekt noch im Keller hatte montiert, gleich mit den Tektro RL 520 welche auch für das andere Projekt waren.
Und ich bin begeistert!
Bei der geplanten Umbaute hatte ich im Grunde zwei Probleme, zum einen wollte ich weiter V Brakes fahren, was aber mit den RL 520 kein Problem ist, denn es sind Rennradbremshebel welche den Seilzugweg von V Brakes für MTB/Trekkingräder haben.
Das andere Problem war, dass ich weiter die MTB Schaltung fahren wollte.
Im Grunde ist das auch kein Problem, denn bei 8fach Schaltungen ist bei Shimano MTB und Rennrad noch voll kompatibel, aber ein paar STI Hebel kosten zum einen einen guten Batzen Geld, zum anderen könnte ich damit keine V Brakes ansteuern. Es sei denn, ich hätte Umlenkrollen gekauft, die hätten dann auch noch mal je 15€ gekostet, und dass hätte im Moment das Budget mehr als gesprengt.

Dann viel mir ein, dass doch im Internet Rennräder verkauft werden die so komische Schalthebel am Obergriff montiert haben. Dass sind meist die Rennräder die für um die 250€ bis 350€ verkauft werden.
Also mal auf die Suche nach billigsten Rennrädern gemacht und geschaut was da als Schaltung steht.
So fand ich dann die Shimano SL-A050, das sind wohl mit die billigsten Schalthebel die Shimano im Sortiment hat, und nur 7fach.
Aber hey, für den Preis kann man nicht viel falsch machen dachte ich mir und habe diese für 7€ im Internet bestellt, zusammen mit einer günstigen 7fach Kassette und weißem Lenkerband.
Anfang der Woche wurden die ganzen Sachen geliefert und gestern hab ich dann alles montiert.
Einzig eine Zugeinstellung am Schalthebel habe ich vermisst beim Einstellen, aber diese habe ich zum Glück am Schaltwerk.

Heute konnte ich das ganze auf dem Hin- und Rückweg zum BfW auf gut 50km testen.
Und was soll ich sagen… ich bin begeistert.
Die Schalthebel funktionieren super, ist ja im Grunde die selbe einfache aber robuste Technik wie seiner Zeit die Rahmenschalthebel.
Die Bremsen lassen sich super dosieren und packen dank des langen Hebels gut zu.
Das ganze Fahrrad fährt sich irgendwie aggressiver, schneller und wendiger.
Gerade im Stadtverkehr finde ich das klasse.

Einziges Problem ist, dass ich nun einen Adapter brauche um das GPSr und ggf das Handy zu montieren, da auf dem nun viel kürzeren Lenker dafür kein Platz mehr ist.
Aber die Teile kosten nun auch nicht die Welt und das ist auch nicht so dringend.

Einige werden sich ggf nun denken „Wer baut heutzutage noch ein Fahrrad mit 7fach Schaltung auf?“, aber da Shimano vor kurzem mit der A070 eine richtige Rennradgruppe mit 3×7 oder 2×7 auf dem Markt gebracht, daher bin ich mir sehr sicher, dass die Ersatzteilversorgung (in meinem Fall ja nur die Kassette) noch lange gegeben sein wird.
Zudem reichen mir im Alltag und Stadtverkehr die sieben Gänge alle mal. Die Kassette ist 12-32 abgestimmt und vorn fahre ich ein 30er Kettenblatt. Auf der Geraden fahre ich damit gemütlich je nach Untergrund 25 bis 30km/h und mit der Untersetzung 30/32 komme ich auch noch sehr gut Steigungen hoch. Das konnte ich heute morgen gut an der Fußgängerbrücke über die B1 testen.
Und um so weniger Technik am Fahrrad, um so weniger muss gewartet werden und um so weniger kann kaputt gehen, und dass sind für mich zwei sehr wichtige Punkte bei einem Alltagsrad auf dass ich mich verlassen können muss.

4 Kommentare

  1. Am Fitnessrad nutze ich 3 von 27 Gängen, am Cityrad 2 von 8 und am Renner 2 oder 3 von 22. Ich fahre über 12.000 km pro Jahr und das recht sportlich. Ich kann das gut nachvollziehen, was du da aufgebaut hast.

    1. Hallo Guenni

      Genau dass ist es.
      Selbst am Lastenrad brauche ich in der Regel gerade mal drei von den sieben.
      Wenn man im Mittelgebirge oder so wohnt, mit vielen verschiedenen Steigungen, dann sind mehr Abstufungen wohl sinnvoll, aber hier in der Gegend.
      Mein alter Renner hatte 12 Gänge, davon habe ich auch wenn dann nur 4 bis max 6 oder so aktiv genutzt, je nach Tour.

      1. Jo, genau. Im Gebirge etc da ist wohl sinnvoller, wenn auch etwas übertrieben mit so vielen Gängen. Ich muss nun meine Kassette hinten tauschen, weil ein Ritzel rund ist. Schade, das es die nicht einzeln gibt.

        Wünsche dir ein schönes Wochenende!

        1. Guten Morgen Guenni.

          Die Sache mit den einzelnen Ritzeln hatte ich auch schon mal im Kopf, und ich meine das würde gehen.
          Man bekommt durchaus sehr viele einzelne Ritzel oder Ritzelelemente.
          Ich werde mir dass am Wochenende mal genauer anschauen. Individuelle Abstufungen sind natürlich sinnvoller, und der Austausch der einzelnen „abgelutschten“ Ritzel auch gleich Nachhaltiger, und spätestens bei dem Schlagwort müssten doch alle aufhorchen 😉

          Dir auch ein schönes Wochenende.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*